Immer noch gesund? Änderungen von MicroProfile Health 2.0 vs. 1.0

In meinem Post https://javaeeblog.wordpress.com/2019/01/27/alles-gesund-health-checking-mit-microprofile-health habe ich einen Überblick über MicroProfile Health in der Version 1.0 gegeben. Mittlerweile ist die Version 2.0 erschienen (als Teil von MicroProfile 3.0), woduch einige – teilweise inkompatible – Änderungen einhergehen:

  • Die Prüfungen werden nun in Tests der Verfügbarkeit (Liveness) und Bereitschaft (Readiness) unterteilt, um so besser die Anforderungen von Container-Infrastrukturen zu unterstützen (vgl. entsprechende Probes in Kubernetes). Statt des bisherigen Qualifiers @Health werden nun @Live bzw. @Ready zur Definition von HealthCheck-Beans verwendet:
    @ApplicationScoped
    @Liveness
    public class LivenessCheck implements HealthCheck {
    
      @Override
      public HealthCheckResponse call() {
        return HealthCheckResponse
            .named("Service1")
            .up()
            .build();
    

    @Health steht noch zur Verfügung, ist aber deprecated.

  • Die neuen Endpunkte /health/live und /health/ready veröffentlichen den Zustand von Liveness bzw Readiness:
    GET /health/live
    
    200 OK
    {
      "status": "UP",
      "checks": [{
        "name": "Service1",
        "status": "UP"
      }]
    }
    

    Der bisherige Endpunkt /health existiert weiterhin.

  • Im JSON-Format wurden die Attribute outcome und state durch status ersetzt.

Ausblenden von Default-Checks in MicroProfile Health 2.1

Die Implementierung von Healthchecks als CDI-Beans ermöglicht es, dass auch Plattform-Implementierungen/Bibliotheken Prüfergebnisse bereitstellen (bspw. ein DB Connection Pool). Setzt man die neue MicroProfile Configuration Property mp.health.disable-default-procedures auf true, werden solche Default-Checks nicht aktiviert, d. h. im Response der o. a. Endpoints befinden sich nur von der Anwendung selbst bereitgestellte Werte.

Demo

Ich habe das Beispielprojekt mit anderen MicroProfile-Demos kombiniert in https://github.com/GEDOPLAN/microprofile-demo eingecheckt. Im Verzeichnis microprofile-health finden Sie ein Demoprojekt mit zwei Health Checks, deren Ergebnis über eine Webseite beeinflusst werden kann. Die Anwendung kann als WAR-File auf einen Server mit Unterstützung von MicroProfile 3.0 deployt werden. Alternativ können über vorkonfigurierte Maven-Profile Docker-Images zum direkten Ausprobieren erstellt werden.

Bis bald – vielleicht in einem unserer Trainings in Berlin, Bielefeld, Köln oder bei Ihnen!
https://gedoplan-it-training.de/

Über Dirk Weil
Dirk Weil ist seit 1998 als Berater im Bereich Java tätig. Als Geschäftsführer der GEDOPLAN GmbH in Bielefeld ist er für die Konzeption und Realisierung von Informationssystemen auf Basis von Java EE verantwortlich. Seine langjährige Erfahrung in der Entwicklung anspruchsvoller Unternehmenslösungen machen ihn zu einem kompetenten Ansprechpartner und anerkannten Experten auf dem Gebiet Java EE. Er ist Autor in Fachmagazinen, hält Vorträge und leitet Seminare und Workshops aus einem eigenen Java-Curriculum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: