Welche Einstellung haben Sie? Anwendungskonfiguration mit MicroProfile Config

MicroProfile (https://microprofile.io/) enthält u. a. den Baustein Microprofile Config, mit dem JEE-Anwendungen aus verschiedenen Quellen heraus Konfigurationsparameter erhalten können. Neben einem API stehen auch Injektionsmöglichkeiten zur Verfügung.

Configuration API

MicroProfile Config ist durch Vorläufer-Projekte wie Apache Tamaya oder DeltaSpike Config beeinflusst und besitzt diverse Implementierungen wie SmallRye Config im WildFly. Zum portablen Zugriff auf den konkreten Provider dient die Klasse ConfigProvider und das Interface Config. Im einfachsten Fall kann ein Konfigurationswert so erfragt werden:

Config config = ConfigProvider.getConfig();
String value = config.getValue("java.version", String.class);

Config Sources

Die Konfigurationswerte werden diesen Quellen entnommen (in absteigender Priorität):

  • System Properties
  • Environment Variables
  • Classpath resource(s) META-INF/microprofile-config.properties

Nach Wunsch können die Prioritäten angepasst und zusätzliche Konfigurationsquellen ergänzt werden.

Injektion von Konfigurationswerten

Für die bequeme Nutzung in CDI Beans steht der Qualifier @ConfigProperty zur Verfügung:

@Inject
@ConfigProperty(name = "answer")
int answer;

Sollte eine solche Property-Referenz nicht befriedigt werden, d. h. sollte es im konkreten Beispiel keinen konfigurierten Wert mit dem Namen answer geben, schlägt das Deployment der Anwendung fehl. Ist das nicht erwünscht, kann als Injektionsziel ein Optional genutzt werden:

@Inject
@ConfigProperty(name = "HOME")
Optional home;

Plattformen

MicroProfile Config wird u. a. von folgenden JEE-Servern unterstützt:

  • OpenLiberty (mit aktiviertem Feature mpConfig-1.3).
  • Payara.
  • WildFly.

Die genannten Klassen befinden sich bspw. in der Maven-Dependency org.eclipse.microprofile.config:microprofile-config-api (derzeit in Version 1.3).

Demo

In https://github.com/GEDOPLAN/microprofile-demo/tree/master/microprofile-config finden Sie ein Beispielprojekt mit einem REST-Service, der API-Nutzung und Injektionsmöglichkeiten zeigt. Die Anwendung kann als WAR-File auf einen der genannten Server deployt werden. Alternativ können über vorkonfigurierte Maven-Profile Docker-Images zum direkten Ausprobieren erstellt werden.

Bis bald – vielleicht auch in einem unserer Trainings in Berlin, Bielefeld, Köln oder bei Ihnen!
https://gedoplan-it-training.de/

Werbeanzeigen

Über Dirk Weil
Dirk Weil ist seit 1998 als Berater im Bereich Java tätig. Als Geschäftsführer der GEDOPLAN GmbH in Bielefeld ist er für die Konzeption und Realisierung von Informationssystemen auf Basis von Java EE verantwortlich. Seine langjährige Erfahrung in der Entwicklung anspruchsvoller Unternehmenslösungen machen ihn zu einem kompetenten Ansprechpartner und anerkannten Experten auf dem Gebiet Java EE. Er ist Autor in Fachmagazinen, hält Vorträge und leitet Seminare und Workshops aus einem eigenen Java-Curriculum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: