Anwendungskonfiguration mit Apache Tamaya

Nahezu jede Anwendung muss irgendwie konfiguriert werden – seien es Namen, die statt im Code fest eingebaut zu werden, aus einem File gelesen werden sollen, seien es Berechnungsparameter oder URLs. Java (EE) bietet dazu bislang keinen Standard an, so dass jeder sich „sein eigenes Süppchen kochen“ muss.

Nun zeigt sich ein Silberstreif am Horizont in Form eines API zur Konfiguration von Anwendungen, das auf der diesjährigen Java One als Bestandteil von Java EE 8 angekündigt wurde und das Ideen aus dem entsprechenden Teil von Apache DeltaSpike und von Apache Tamaya übernehmen soll. Letzteres soll im Folgenden kurz beschrieben werden.

Apache Tamaya (tamaya.incubator.apache.org) befindet sich derzeit noch in einem sehr frühen Stadium, bedient sich aber bewährter Ideen aus Apache DeltaSpike Configuration und ist somit durchaus in Grenzen bereits einsetzbar.

Apache Tamaya ist modular aufgebaut. Der Core-Anteil wird immer benötigt. Darüber hinaus gibt es diverse Extensions wie bspw. zur Bereitstellung von Konfigurationswerten per CDI Injection. Für Maven-Projekte sind dies die folgenden Dependencies:

<dependency>
  <groupId>org.apache.tamaya</groupId>
  <artifactId>tamaya-core</artifactId>
  <version>${version.tamaya}</version>
</dependency>
<dependency>
  <groupId>org.apache.tamaya.ext</groupId>
  <artifactId>tamaya-cdi</artifactId>
  <version>${version.tamaya}</version>
</dependency>

Derzeit (Dez. 2016) ist die aktuelle Version 0.2-incubating.

Konfigurationswerte können mit einem einfachen API abgeholt werden:

String javaVendor 
  = ConfigurationProvider.getConfiguration()
                         .getOrDefault("java.vendor", "unknown");

ConfigurationProvider.getConfiguration() liefert dabei das Einstiegsobjekt vom Typ Configuration, das neben der oben genutzten Methode getOrDefault auch solche anbietet, die den Wert in einen anderen Typ als String gewandelt liefern.

In CDI Beans kann zudem per Injektion auf die Werte zugegriffen werden:

@Inject
@Config(defaultValue = "unknown")
String companyName;

@Inject
@Config
int answerToLifeUniverseAndEverything;

@Inject
@Config("java.version")
String javaVersion;

Apache Tamaya holt die Werte per Default aus System Properties, Environment Entries und der Datei META-INF/javaconfiguration.properties im Classpath. Es können weitere Property Sources registriert werden und auch die Suchreihenfolge manipuliert werden.

Weitergehende Informationen finden sich auf der Homepage des Projektes (tamaya.incubator.apache.org). Aufgrund des aktuellen Projektstands ist aber noch viel im Fluss.

Ein Demo-Projekt zum Anschauen und Ausprobieren gibt es hier: github.com/GEDOPLAN/config-demo.

Advertisements

Über Dirk Weil
Dirk Weil ist seit 1998 als Berater im Bereich Java tätig. Als Geschäftsführer der GEDOPLAN GmbH in Bielefeld ist er für die Konzeption und Realisierung von Informationssystemen auf Basis von Java EE verantwortlich. Seine langjährige Erfahrung in der Entwicklung anspruchsvoller Unternehmenslösungen machen ihn zu einem kompetenten Ansprechpartner und anerkannten Experten auf dem Gebiet Java EE. Er ist Autor in Fachmagazinen, hält Vorträge und leitet Seminare und Workshops aus einem eigenen Java-Curriculum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: